Der Kiwi

29 06 2011

Die Neuseeländer sind so stolz auf ihren Kiwi, dass ich mich manchmal wundern muss, wieso er noch nicht schon die neuseeländische Nationalflagge ziert. In Souvenir Shops, auf Autos, in den Medien und überhaupt überall wo man auch nur ansatzweise etwas mit dem Vogel verbinden kann, wird er als Symbol für Neuseeland verwendet.
Dabei lässt sich der Vogel, der noch nicht mal fliegen kann, kaum blicken. In fast einem Jahr in dem ich jetzt schon hier bin und dabei ziemlich viel in der Natur unterwegs war, habe ich noch nicht einmal einen Kiwi gesehen. Kein Wunder. Der Vogel ist Nachtaktiv, extrem scheu und vom aussterben bedroht. Früher war er über ganz Neuseeland verbreitet, heutzutage nur noch in bestimmten Naturschutzgebieten und auf vorgelagerten Inseln. Grund dafür sind eingeschleppte Tiere wie Hunde, Katzen, Opossums und andere vom Menschen eingeführte Säugetieren. Von 200 Kiwis wird nur noch einer erwachsen.
Ich hab mich schon öfter auf die Suche nach einem Kiwi gemacht. Bisher aber nur die schrillen Pfiffe, die bei günstigen Bedingungen bis zu fünf Kilometer weit gehen, gehört. In Kiwihäusern kann man den Vogel in einer sicheren Umgebung anschauen oder ins Museum gehen und ihn aus nächster Nähe beobachten. Nichts für nen Naturburschen wie mich, ich bleib weiter auf der Suche!

Werbeanzeigen




Tölpelkolonie

15 12 2010

Der Tölpel ist ein Meeresvogel, der schwimmen kann.

…auf dem Heimweg unserer Wanderung (letzter Wanderbericht) haben wir einen Halt am Cape Kidnapper gemacht um die Größte Tölpelkolonie der Welt zu bewundern. In den Sommermonaten versammeln sich bis zu 5000 der 1 Meter langen Vögel am Cape Kidnapper um ihre Jungen zur Welt zu bringen.

Leider brüten die Vögel nicht direkt neben der nächsten Stadt, sodass wir gute zwei Stunden am Strand laufen mussten um einige von ihnen zu sehen. Als wir um die letzte Ausbuchtung der Küste gelaufen sind hätte das Szenario nicht besser sein können. Wo man hinsah saßen Tölpel auf den Klippen und haben ein Sonnenbad genossen. Ich konnte bis auf 50 cm an die Vögel rangehen, wodurch ich einige gute Aufnahmen machen konnte.