Castle point Leuchtturm

19 06 2011

Leuchttürme gibt es an jeder Ecke in Neuseeland. Die meisten erfüllen wohl lediglich ihren Zweck als Wegweiser für die Schifffahrt. Ein paar markieren geografische Extrempunkte wie Cape Reinga als nördlichster Punkt der Nordinsel oder der Leuchtturm am East Cape, der als der östlichste der Welt gilt. Aber keiner ist so schön wie der Leuchtturm am Castlepoint in der Wairarapa Area: vorgelagert auf einem steilen Klippenvorsprung, der die Bucht markiert steht der weise, schlanke Leuchtturm zwischen den Felsen. Auch wenn es nur ein Leuchtturm ist und die Gegend außer einer 152 Meter hohen Klippe und ein paar Stränden nicht viel zu bieten hat, gehört es zu meinen Lieblingsplätzen in Neuseeland. Im Sommer war ich hier schon auf dem Music-camp mit meinen Schülern vom Onslow College.

Diesmal bin ich mit ein paar Freunden früh vor Sonnenaufgang losgefahren um am Leuchtturm die aufgehende Sonne anzusehen. Die Straße zu Castlepoint führt durch Unmengen von Hügeln die entweder mit dichtem Gras oder mit Beachforest bewachsen sind. Nach einer Stunde fahrt durchs NICHTS kann man wohl mal wieder sagen, man ist am Ende der Welt angekommen.

Ein paar Holzstufen führen zum Leuchtturm, dann weiter auf einen Felsen auf dem man einen tollen Ausblick über das verschlafenen Örtchen hat. Außer einem Angler und uns ist noch keiner da. Die Wolken und das Licht ändern sich in jeder Minute, in der die Sonne vor dem aufgehen ist. Dann kommt die Sonne und die gesamte Umgebung nimmt wieder eine andere Stimmung an.

Werbeanzeigen




Foto Ausflung – Lake Wairarapa

25 05 2011

Sonnenaufgang ist in Neuseeland derzeit um 7:30 Uhr. Am Samstag bin ich mit Dany um 5:00 Uhr aufgestanden um am „Lake Wairarapa“ in den frühen Morgenstunden zu fotografieren. Der See liegt zwischen zwei Gebirgen inmitten vom neuseeländischen Weideland. Mit 78 km² ist er der dritte größte der Nordinsel, hat aber gerade mal eine maximale tiefe von 2,5 m, also eher ne riesige Pfütze. Zum Geburtstag hab ich mir ein neues Objektiv gegönnt, das ich unbedingt noch in Neuseeland verwenden wollte. Es ist ein Weitwinkel Objektiv. Mit dem bekommt man mehr vom Motiv auf das Bild, als es dem natürlichem Auge entspricht. Macht echt spaß damit zu fotografieren, auch wenn es vom Umgang her nicht so einfach ist und man ein Zeit braucht um sich an die neue Perspektive zu gewöhnen. Außerdem hab ich noch ein flexibles Stativ bekommen mit dem ich meine Kamera auf jeden möglichen Untergrund stellen kann. Ich bin jetzt also bestens ausgerüstet um meine letzten Monate in Neuseeland festzuhalten!





Shot of the week

13 05 2011

Dampf steigt an einem wolkigem Tag aus dem „lake Rotorua“





Shot of the week

7 04 2011

State Highway 1 von Johnsonville nach Wellington

Diese Woche passt mein „Shot of the week“ eigentlich gar nicht in die bisherige Sammlung rein. Sonst hatte ich immer nur Aufnahmen mit der Natur. Gestern Abend wollte ich an unserer Autobahn, die von meinem Wohnort in den Bergen nach Wellington führt, eine Langzeitbelichtung aufnehmen. Ich hab das Foto 30,0 Sek. bei f / 29, ISO 100 belichtet.





Shot of the week

26 03 2011

Spätsommer in Neuseeland.





Shot of the week

12 02 2011

Sonnenuntergang am Lake Te Anau mitten in der Südinsel.

Das war einer der vielen Atemberaubenden Momente auf Neuseeland Straßen. Nach einem eh schon ereignisreichem Tag haben wir auf dem Rückweg zu unserem Backpacker Hostel ein unglaubliche Stimmung genossen. Die Sonnenstrahlen, die es durch die Wolken geschafft haben, haben Spotlight-artig verschiedene Bereiche in der Landschaft beleuchtet. Das hier ein Gang runter geschalten wird und statt der erlaubten 100 Km/h nur noch 60 Km/h gefahren wird weil der Fokus nicht mehr auf der Straße liegt ist wohl klar. 😉